Bei allen Ausläufer treibenden Bambusarten, aber auch anderen Pflanzen, wie manchen Bäumen und Sträuchern, die einen starken Wurzeldruck auf ihre Umgebung ausüben, sollten Sie Wurzelsperren einbauen, um ein unkontrolliertes Ausbreiten zu verhindern. Wichtig ist dabei nur, dass Sie der entsprechenden Pflanze genügend Raum geben, um sich normal entwickeln zu können. Bei zu klein gewählten Flächen verhalten sie sich sonst so, als ob sie in einem Kübel gehalten würden. Sie leiden auf Dauer unter Nährstoffmangel, bekommen zu wenig Wasser und sind nicht so winterhart. In den ersten beiden Jahren darauf achten, ob nicht am Rand der Rhizomsperre schräg heraus Rhizome über die Sperre wachsen und außerhalb wieder im Boden verschwinden. Einmal im Jahr kontrollieren und beseitigen.

Als Material dient eine starke PEHD-Folie, die um den Pflanzort eingegraben wird. Vorher muss ein entsprechender Graben ausgehoben werden. Die Form steht Ihnen völlig frei. Die Rhizomsperre wird senkrecht in den Graben eingestellt. Beide Enden sollten 100 cm überlappen. An der Überlappung ist darauf zu achten, dass absolut nichts zwischen die Bahnen gerät (zusammenklammern oder an den Rändern zusammentackern). Wer´s  todsicher will, kann die Enden mit einer vorgefertigten Alu-Verschlussschiene verschrauben. 
Bei schweren Böden reicht eine Tiefe von 60 bis 67 cm, in leichten, sandigen Böden 55 bis 60 cm. Lassen Sie die Folie am oberen Rand etwa 2 bis 3 cm überstehen. 

Preise pro lfd. Meter:
1,5 mm Wandstärke 70 cm Höhe à 1 m 7,00 €
1 Verschlussschiene Alu vorgebohrt mit Schrauben und Muttern 15,00 €

 

Rhizomsperre 1

Bei Abnahme von 50 lfd. Metern 10 % Rabatt – ab 100 m 15 %

Rhizomsperre 2

Verschlussschiene

Sollten Fragen offen sein, so erreichen Sie uns unter:

Festnetz:  089 / 96201060

Fax: 089 / 96201080

Handy: 0171/5287900

E-Mail :  info@bambus-muenchen.de